Mittwoch, 18 März 2015 00:00

- wenn Träume wahr werden -

Was haben die Zahlen 5 und 11 gemeinsam?

Fast 5 Jahre wartete Schäfi CURRO bei Martina in Spanien tagein tagaus auf seine Adoption. Und nach 11 Tagen in seiner Pflegefamilie ging dieser Traum endlich in Erfüllung. Doch war es nur CURROS Traum? Nein, viel mehr war dies der Traum von vielen Menschen: Martina, Lambert und jedem, der das Glück hatte Curro kennen zu lernen (mich eingeschlossen)!
Vor zweieinhalb Jahren, als ich das erste mal zu Besuch im Refugio Esperanza war, habe ich Curro kennen gelernt und war sofort fasziniert von seinem lieben Charakter und seiner sanftmütigen Art. Fünf mal war ich im Refugio und immer war Curro da. Doch WARUM musste dieser wunderbare Hund soooooo lange warten???? Extrem lieb, verschmust, anhänglich, verträglich, unkompliziert, kein Kläffer, friedlich und, und, und. Mit all diesen Eigenschaften, der absolute Traumhund. Doch hat man es als großer Rüde, im Alter von sieben Jahren und gerade als Schäferhund-Mix nicht einfach in der Vermittlung. Es gibt soooo viele Hunde im Tierschutz und eben leider auch viele Vorurteile. Nun kann ich als Pflegefrauchen von Curro, und auch schon einigen Pflegehunden vor ihm, Folgendes sagen: Gerade die älteren Hunde, sind soooo dankbar und liebenswert. Ruhiger, gelassener und ausgeglichen, meist gefestigt im Charakter und sie wirken soooo weise. Auch sie haben eine Chance verdient. Gerade für mich, der sein Herz an die älteren Hunde verloren hat, ist es immer wieder unbeschreiblich schön, wenn jemand einem Hund wie Curro, der in seinen 7 Jahren auf so einiges verzichten musste, eine zweite Chance gibt. Ich werde weiterhin Kontakt zu Curros neuem Frauchen halten und wir werden sicher noch oft von ihm hören.
Die 11 Tage mit Curro waren eine wundervolle Zeit, die ich niemals vergessen werde. Es ist immer wieder ein Erlebnis und ein grandioses, einzigartiges Gefühl, einen Pflegehund bei sich zu haben, der soooo lange Zeit auf soooo vieles verzichten musste. Diesem zu zeigen wie schön das Leben sein kann, die Fortschritte zu beobachten und die Lebensfreude dieser Tiere. Ich habe sowohl an Curros Ankunftstag, so wie auch heute beim Abschied Tränen vergossen. Tränen der Freude, weil für diesen einen Hund sich alles verändert. Und weil es einem so viel Kraft gibt, und so viel Motivation für die Zukunft. Es warten noch soooo viele Tiere auf unsere Hilfe! Getreu unserem Motto: "Ein einzelnes Tier zu retten, verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!"  
Für CURRO ändert sich nun alles! Und ich möchte mich in seinem Namen bei allen Menschen bedanken, die Curro dies ermöglicht haben! Allen voran Martina, die all die Jahre gewusst hat, wie besonders dieser charmante Schusebär ist und sich so gut um ihn gekümmert hat!!!
Curro wird dir dafür auf ewig dankbar sein, er ist einer der liebsten Hunde, die ich bisher kennenlernen durfte. Ein Blick in seine Teddyaugen und es war um mich geschehen. Ich werde unsere Schmusestunden vermissen und vor allem wird es ein eigenartiges Gefühl sein, wenn ich das nächste Mal ins Refugio komme und in "Curros" Gehege. Dort werden andere Hunde sein und auf ihren großen Tag warten. Und auch für sie wird dieser Tag kommen, so wie für Curro...

Gemeinsam werden wir das schaffen! Smile

Liebe Grüße
Diana
 
und vom gesamten Team Tierische Lichtblicke e.V.
Gelesen 1202 mal